News
22.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Unglückliche Niederlage für die Handballfrauen 1
Torfestival und glatter Sieg für die Männer 1

Oberliga Frauen. HSG Bergische Panther 1 – SV Wipperfürth 1 24:23 (12:14). In einem spannenden Spiel fehlten dem SVW am Ende dreißig Sekunden am Punktgewinn. Ann Christin Schmitz erzielte mit ihrem einzigen Treffer das Siegtor für die Panther. Dabei wäre ein Sieg für die mit viel Herz kämpfenden Gäste beim Tabellenvierten durchaus verdient gewesen, denn die favorisierten Panther lagen bis eine Viertelstunde vor Schluss meist hinten. Bis zum 8:8 war das Spiel ausgeglichen, dann legten Rebecca und Nikola Hahn, Mona Dörmbach und Sarah Völker zum 9:13 für den SVW vor. Zum ersten Ausgleich kamen die Panther erst wieder in der 52. Minute zum 22:22. Mit dem 23:22 sorgte Jennifer Jörgens, mit neun Treffern die Beste auf Gastgeberseite, erstmals wieder für eine Führung. Der SVW brach aber nicht ein, glich erneut aus, hatte am Ende sogar noch einen Angriff, aber es sollte nicht sein. Trotz der Niederlage sind die Chancen für den Klassenerhalt gleich gut geblieben, da die unteren Mannschaften auch ihre Spiele verloren.SVW: Tor Schröder und Noll. Völker 3, Mona Dörmbach 4, Nikola Hahn 8, Bujara, Felbeck 1, Mausbach 2, Rebecca Hahn 4 Kilian 1.

Bezirksliga Männer. HSG Bergische Panther 3 – SV Wipperfürth 1 35:41 (15:21). Ein Wahnsinnsspiel mit einem verrückten Ergebnis. 76 Tore in 60Minuten! Dabei verhängten die Schieries gerade mal drei Zeitstrafen, eine davon für den SVW. Es war eine rassige, faire Partie in der diesmal die Abwehrarbeit zur Nebensache geriet. Bereits nach sieben Minuten führte der SVW mit 7:2, vier Treffer allein von Sander Buchheim, der mit dreizehn Toren insgesamt zum besten Angreifer wurde. Nach 18 Minuten war beim 16:7 für die Gäste die Richtung bereits klar. In der Folge berauschten sich beide Mannschaften am Tore werfen. Jeder durfte mal jubeln, mit dem verdienten, besseren Ende für die Gäste. Jetzt sind es noch drei Spiele bis zum Saisonende. Der SVW mit zwei Heim- und einem Auswärtsspiel gegen den 13. 12. und 11. Etwas schwerer hat es der Spitzenreiter. Und der SVW hofft auf einen Ausrutscher. SVW. Tor Daniel Häger. Busse 4, Buchheim 13/5, Öhler 2, Müller 1, Greffin 5, David Stemmler 2, Siebert 9, Groll 2, Felbeck 3, Hemmert.

Bezirksliga Frauen. TV Witzhelden 2 – SV Wipperfürth 2 17:25 (5:11). Nach einer langen Abtastphase 10. Minute 1:1, 16. Minute 4:4 nahm die Partie Fahrt auf. Birte Selzer und Alina Berghaus trafen zur 8:4 Führung in der 22. Minute. Die sechs Tore Vorsprung zur Pause ließ sich der SVW im zweiten Durchgang nicht mehr nehmen. Witzhelden versuchte alles, aber die Gäste hatten immer wieder eine Antwort, feierten am Ende einen verdienten Erfolg. Die Tore: Stelzer 7, Kohlgrüber 6, Breuer 4, Eichler und Malewski 2, Svenja Dörmbach, Berghaus, Scheid und Wurth je 1.

1.Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – Lüttringhauser TV 2 28:33. Es reichte zwar nicht zum Sieg gegen den Favoriten aber der SVW zog sich achtbar aus der Affäre.

20.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballer reisen zu den Panthern
Bei Sieg der Frauen ist Klassenerhalt in Reichweite.

Oberliga Frauen. HSG Bergische Panther – SV Wipperfürth 1. Ein paar Punkte sollten es aus den letzten vier Spielen noch werden, um den Klassenerhalt für den SVW endgültig zu sichern. Am Samstag, 21. April ist die Mannschaft um 16 Uhr zu Gast bei den Bergischen Panthern, Tabellenvierter. Dass sich die Wipperfürtherinnen auch gegen Topmannschaften gut halten können, bewiesen sie zuletzt bei der knappen Niederlage zuhause gegen den Tabellendritten Aldekerk. Auch das Hinspiel gegen die Panther war beim 25:28 nahezu auf Augenhöhe. Dabei war es am Ende nur eine Spielerin, die den Ausschlag gab. Jennifer Joergens. Sie war mit dreizehn Treffern der Matchwinner für die Panther. Keine überragende Rückraumschützin, aber sehr schnell, sehr wendig mit Zug zum Kreis und kaum zu verteidigen. Wenn es gelingt, sie in Schach zu halten, sollte diesmal ein Auswärtssieg möglich sein.

Bezirksliga Männer. HSG Bergische Panther 3 – SV Wipperfürth 1. Über eine volle Auswechselbank freute sich zuletzt Trainer Fengler. Wenn am Sonntag, 22. April beim Anpfiff um 12,30 Uhr wieder alle an Bord sind, sollte der Tabellenzweite auch die Hürde beim Tabellenzehnten nehmen können. Das Hinspiel hatten die Oberbergischen beim 26:22 dominiert, ohne jedoch zu glänzen. Jean Perre Alof mit acht und Mirko Friedrich mit 6 Toren machten die größten Probleme. Sie gilt es im Rückspiel besser zu kontrollieren. In den letzten vier Spielen will sich der SVW keine Blöße geben. Um ganz nach oben zu kommen muss man allerdings auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hoffen. Es sind nur zwei Punkte und der Direktvergleich spricht für den SVW.

Bezirksliga Frauen. TV Witzhelden 2 – SV Wipperfürth 2. Im Hinspiel erhielt der SVW die Punkte kampflos. Nun weiß man nicht, wie die Gastgeberinnen einzuschätzen sind. Dass es kein leichtes Spiel gegen den Tabellennachbarn wird ist sicher, denn Witzhelden unterlag zuletzt dem Spitzenreiter 1. BHC nur knapp mit 18:21 Toren. Anwurf der Partie ist am Sonntag, 22. April um 13 Uhr.

1.Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – Lüttringhauser TV 2. Eine Leistungssteigerung war beim SVW in den letzten Spielen gut erkennbar. Im Hinspiel unterlagen die Wipperfürther mit 21:30. Diesmal möchte man mithalten. Anwurf ist am Sonntag, 22. April, um 16 Uhr in der Voss Arena.

16.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Frauen 1. Spiel mit ungleichen Mitteln
Souveräner Erfolg der Männer

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1 – TV Aldekerk 2 29:31 (12:16) Es wurde nicht die erhoffte Revanche für die klare Hinspielniederlage aber die Schützlinge von Trainer Bartsch zogen sich sehr achtbar aus der Affäre. Und wieder waren es ungleiche Bedingungen. War es im Hinspiel beim Tabellendritten ein völlig verharzter Ball, so war es diesmal erneut sportlich zweifelhaft, denn im Kader der Gäste tauchten fünf Spielerinnen aus der dritten Liga auf, die mit ihrer Erfahrung und mit ihren Toren am Ende den Unterschied ausmachten. Zunächst agierte der SVW mit viel Respekt, lag schnell mit 5:13 hinten. Zur Pause beim 12:16 sah es aber bereits freundlicher aus. Zehn Minuten vor dem Ende war beim 25:25 der Ausgleich geschafft. Christina Wurth gelang dann sogar die erste Führung zum 26:25. In der aufregenden Schlussphase verkürzte Celina Kilian die 27:29 Gästeführung zum 28:29. Ein verdienter Punkt blieb dem SVW jedoch verwehrt. Mit zwei umstrittenen Aktionen erzwangen die Gäste Zeitstrafen für Nikola Hahn und Mona Dörmbach, Trainer Bartsch kassierte eine Verwarnung. Noch in der letzten Minute war beim 29:30 alles offen. Den entscheidenden Treffer erzielten die Gäste fast mit der Schlusssirene. Eine überzeugende, kämpferisch und mental sehr starke Vorstellung der Wipperfürtherinnen. SVW im Tor: Schröder und Reutemann. Svenja Dörmbach 6, Völker 3, Rebecca Hahn 5, Mona Dörmbach, Nikola Hahn 6, Felbeck, Mausbach 2, Wurth 4, Kilian 3.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – Lüttringhauser TV 34:23 (18:10). Erstmals in Best- und Komplettbesetzung zeigte der SVW den Gästen ihre Grenzen auf. Anders als beim hart umkämpften Hinspielsieg mit SVW-Minikader, hielten die Remscheider die Partie nur bis zum 8:6 in der 10. Minute offen. Dann drehten die Wipperfürther auf, lagen zur Pause bereits vorentscheidend mit 18:10 vorne. Die Hausherren blieben auch im zweiten Abschnitt dominant, hielten die Gäste auf Abstand und ließen am Ende das Spiel austrudeln. Mit dem souveränen Sieg verteidigte der SVW den zweiten Tabellenplatz. SVW: Tor Daniel Häger. Busse 2, Buchheim 6, Öhler, Kalenbach 1, Müller 2, Greffin 4, David Stemmler 2, Siebert 6, Groll 1, Felbeck 5, Jona Stemmler 5, Hemmert.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – Lüttringhauser TV 1 23:17 (11:7). Bis Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Zur Pause hatte sich der SVW aber bereits abgesetzt. Entschieden war die Partie damit aber noch nicht, denn in der 38. Minute war beim 12:12 der schöne Vorsprung dahin. In der letzten Viertelstunde machten die Wipperfürtherinnen endgültig ernst, gaben richtig Gas und feierten am Ende einen verdienten Sieg.

1.Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – TV Witzhelden 2. 19:22. Eine gute Leistung gegen den Tabellenvierten. Der SVW bleibt Schlusslicht.

13.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballfrauen brennen auf Revanche
Wieder kompletter Spieltag in der Voss Arena

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1 – TV Aldekerk 2. Das Hinspiel war für den SVW eine Qual. Mit 40:12 gewann Aldekerk, weil die Wipperfürtherinnen mit dem völlig verharzten Ball der Gastgeberinnen total überfordert waren. Diesen unsportlichen Vorteil gegenüber Gegnern, die nie mit Harz spielen, nutzt Aldekerk reichlich aus, gewinnt damit fast alle Heimspiele. In fremden Hallen gelangen bisher nur drei Siege, die allerdings knapp. Die Bartsch Truppe geht nun im Rückspiel am Sonntag, 15. April um 16 Uhr in der Voss Arena mit Wut im Bauch an den Versuch, die Schmach aus dem Hinspiel zu tilgen. Ob es ein Sieg wird ist eher fraglich, denn Handball spielen kann der Gegner, steht aktuell auf Rang drei.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – TV Lüttringhausen 1. Mit einem 29:25 Sieg kehrte der SVW vom Hinspiel zurück, hatte die favorisierten Remscheider mit tollem Einsatz in die Knie gezwungen. Zur Pause führte Lüttringhausen, musste sich dann aber beugen. Die Wende gelang dem SVW, weil sich die Mannschaft trotz personellem Notstand bis an die Grenzen verausgabte, förmlich über sich hinaus wuchs und am Ende verdient beide Punkte entführte. Am Sonntag, 15. April, Anwurf 17,30 Uhr in der Voss Arena, wollen die Wipperfürther ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen. Wenn die Mannschaft komplett ist, sollte das bei der momentanen Spielfreude der Truppe möglich sein.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – TV Lüttringhausen 1. Auch die Frauen 2 haben aus dem Hinspiel, 26:23 für den TV, etwas gut zu machen. So leicht wie am vergangenen Sonntag, als man Adler Haan mit 36:20 nach Hause schickte, wird es allerdings nicht werden. Beide Mannschaften spielen auf Augenhöhe, der SVW ist aktuell nur einen Punkt besser.Anwurf ist am Sontag, 15. April um 14 Uhr in der Voss Arena.

1.Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – TV Witzhelden 2. Anwurf des Spiels ist am Sonntag, 15. April um 12,30 Uhr in der Voss Arena. Das Hinspiel verlor der SVW mit 21:28. Diesmal möchte man mehr Gegenwehr leisten.

09.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Wichtige Siege für den SVW
Spannende Spiele in der Voss Arena

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth – VfL Rheinhausen 27:21 (15:11). Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt verdienten sich die Schützlinge von Trainer Bartsch am Sonntag in der Voss Arena. Mit einem Remis im letzten Spiel gegen den Tabellendritten Aldekerk 2 war der Tabellenvorletzte mit breiter Brust angereist, fand sich aber bereits nach acht Minuten bei der 9:2 Führung des SVW auf dem Boden der Tatsachen. Weil sich der SVW nach dem furiosen Auftakt dann eine Schwächephase leistete, war die Partie beim 11:10 aber wieder offen. Kilian, Felbeck und Rebecca Hahn erstickten die Hoffnung der Gäste im Keim, legten zum 15:11 Pausenstand wieder vor. Nach dem Wechsel verteidigten die Hansestädterinnen ihren Vorsprung, der bis zur 52. Minute nicht unter drei Tore blieb. Dank einer nun überzeugenden Leistung von Torfrau Annika Schröder, vor der sehr aufmerksamen Abwehr ließ der SVW nichts mehr anbrennen. Am Ende feierte der SVW einen hoch verdienten Erfolg, der zwar noch nicht die endgültige Rettung bedeutet, aber für die Zukunft hoffen lässt. SVW: Im Tor: Schröder und Reutemann. Mona Dörmbach 6, Nikola Hahn und Rebecca Hahn je 5, Völker 4/2, Felbeck 3, Kilian 3, Mausbach 1, Biesenbach und Anke.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – TV Witzhelden 29:23 (13:8) Ein rasantes Spitzenspiel mit herausragenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten sahen die vielen Fans am Sonntag in der Voss Arena. Witzhelden, nach dem 28:20 Sieg im Hinspiel in Erwartung erneut zu punkten, musste schnell feststellen, dass diesmal der SVW einfach besser war. Dabei verdankten sie es in erster Linie ihrem Keeper, das die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel. Bis zum 3:3 war das zunächst sehr zähe Spiel offen. Jens Greffin trickreich und Sander Buchheim mit Schnelligkeit sorgten mit dem 6:3 (11.) für ein erstes Ausrufezeichen. In der Folge dominierte klar der SVW, zog auf 11:5 (20.) davon. Alle Bemühungen der Gäste, den Spieß umzudrehen, scheiterten am mit viel Leidenschaft agierenden Abwehrbollwerk des SVW. Auch das letzte Mittel der Gäste, Herausnahme des Keepers, brachte die Fengler Truppe in der Schlussphase nicht in Bedrängnis. Mehr als drei Tore kam Witzhelden nicht mehr heran, die Revanche gelungen, zweiter Tabellenplatz verteidigt. Aus der jederzeit hoch konzentrierten Mannschaft ragten Jens Greffin und Daniel Häger im Tor heraus. SVW: Tor. Daniel Häger. Greffin 10, Buchheim 6, Siebert 5/1, David Stemmler 3/1 Felbeck 3, Kalenbach 1, Müller 1, Groll, Hemmert, Busse und Lahr.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 . HSG Adler Haan 4 36:20 (18:12). Eine klare Sache für den SVW der von 7:4 noch vor der Pause auf 13:4 davon zog. Zaghafte Bemühungen der Gäste heranzukommen konterten die Wipperfürtherinnen mit viel Tempo. Über 24:16 und 29:17 gingen die Stationen nach der Pause bis zum sehr deutlichen Ergebnis am Ende. Die Tore für den SVW erzielten: Breuer 8, Kohlgrüber 6, Biesenbach 5, Bujara und Hoene je 4, Svenja Dörmbach 3, Wurth und Berghaus je 2, Berner und Scheid je 1.


«StartZurück12345678910WeiterEnde»
Share on facebook
VergleichTest24.de