Frust, Sensation und Kuriosum bei den Handballern
15.
Jan
- Geschrieben von: Bernd Sax
Frust, Sensation und Kuriosum bei den Handballern

Knappe Niederlagen und große Siege

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth – HSG Bergische Panther 25:28 (12:13). Über weite Strecken war der SVW die dominierende Mannschaft, lag zeitweise vier Tore vorne. Jeweils in der Schlussphase vor der Pause und dem Ende knickte die Mannschaft allerdings ein und brachte sich um den Lohn. Matchwinner mit 13 Toren für die Panther war Angreiferin Jennifer Jörgens, die der SVW nie in den Griff bekam. Der SVW startete furios mit 5:1, führte später noch mit 11:7. In nur sieben Minuten konterten die Gäste dann zum 11:12. Nach dem Wechsel dominierte der SVW erneut, erkämpfte sich mit viel Tempo und Spielwitz einen 18:15 Vorsprung. Doch erneut konterten die Panther, gingen in der 52. Minute wieder in Führung. Noch in der letzten Minute waren die Hansestädterinnen bis auf ein Tor dran, es reichte aber nicht. Insgesamt wieder eine absolut Liga reife Leistung, doch es fehlte einfach die Krönung. SVW: Schröder, Reutemann, Mona Dörmbach und Kilian je 7, Rebecca Hahn 4, Völker 3, Nikola Hahn 2, Felbeck und Mausbach 1, Röther, Kohlgrüber, Richter.

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth – Fortuna Düsseldorf 25:26 (6:11). Trotz einer außergewöhnlich kämpferischen Leistung stand der SVW am Ende mit leeren Händen da. 35 Sekunden vor dem Ende erzielten die Gäste per Strafwurf den Siegtreffer. Den Erfolg vergeben hatten die Hausherrinnen jedoch in der Zeit davor. Mit 6:11 in der 25. Minute und nach dem Wechsel beim 13:18 dominierten klar die Gäste. Aufgegeben hatte sich der SVW aber nicht und in der 51. Minute war beim 22:22 wieder alles offen. Der Rest war hoch spannend. Immer wieder legte die Fortuna vor, der SVW vermochte aber nur zu kontern. Eine Führung gelang nicht mehr und so triumphierten am Ende die Gäste. Die Tore: Röther 8/8, Nikola Hahn 7, Mona Dörmbach 4, Felbeck 3, Mausbach 2, Biesenbach 1.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – HC Wermelskirchen 2. 25:18 (10:6). Sein blaues Wunder erlebte der mit weißer Weste angereiste Primus gegen die Zweitvertretung des SVW.

Bis zum 6:6 (20.) war es noch normal, dann aber zogen die Hansestädterinnen auf 10:6 davon. Wie aufgedreht, allen voran Loreen Breuer und Aileen Kohlgrüber (je 8), spielte der SVW die hoch favorisierten Gäste an die Wand. Der HC kam zwar noch einmal im zweiten Abschnitt auf 11:10 heran, wenig später (44.) waren es beim 17:12 erneut fünf Tore Vorsprung. Das war die Entscheidung, die Moral der Gäste gebrochen. Die weiteren Tore erzielten: Biesenbach 2, Wurth 2, Anke, Stelzer, Svenja Dörmbach, Bujara und Köser.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth – Remscheider TV. 36:21 (16:9). Nur mit fünf Feldspielern reisten die Gäste an. RTV Spielertrainer Koljkovic: „ Die anderen haben andere Prioritäten gesetzt und sind nicht mitgefahren“. Ein Trauerspiel. Der SVW startete zunächst in Normalmodus, führte schnell mit 10:2. Richtig Freude machte das aber nicht, die Konzentration ließ nach und so bekamen auch die Gäste ihre Chancen. In der einseitigen Partie hatte der SVW wenig Mühe und Trainer Spengler gab allen Spielern lange Einsatzzeiten. Ein höheres Resultat verhinderte der gute Gästekeeper und der sorglose Umgang des SVW mit den vielen Chancen. Die Tore für den SVW Buchheim 10, David Stemmler 8, Felbeck 4, Siebert, Öhler und Busse je 3, Müller 2, Hemmert, Lahr und Greffin 1.

1.Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – SG Monheim 2. 22:27. Auch gegen den Mitkonkurrenten um die Rote Laterne wurde es im Duell der Schlusslichter nichts mit dem ersten Sieg für den SVW.

Share on facebook
VergleichTest24.de