Hart umkämpfte Spiele
28.
Jan
- Geschrieben von: Bernd Sax
Hart umkämpfte Spiele

Männer punkten, Frauen mussten sich beugen

Oberliga Frauen. TV Biefang 1 – SV Wipperfürth 1 28:25 (12:12). Es wurde nichts aus der angestrebten Revanche für die Hinspielniederlage. Auch im zweiten Spiel musste sich der SVW dem TV beugen. In einem offenen, ausgeglichenen Spiel hielten die Wipperfürtherinnen bis zum 19:17 (41. Minute) mit. Dann aber war plötzlich der Faden gerissen. In den folgenden neun Minuten bekamen sie keine Schnitte, ließen Biefang auf 25:17 davon ziehen. Gebrochen war der Kampfgeist aber nicht und zwei Minuten vor dem Ende witterten die Bartsch Schützlinge beim 26:24 noch einmal Morgenluft. Biefang ließ aber nichts mehr anbrennen und schaukelte die Partie nach Hause. SVW: Tor: Schröder und Caspers. Mona Dörmbach 7, Nikola Hahn 5, Rebecca Hahn 3, Völker 4, Roether 3/3, Mausbach 2, Svenja Dörmbach 1, Hoene.

Bezirksliga Männer. SG Langenfeld 4 – SV Wipperfürth 1 19:23 (10:9). Trainer Fengler hatte es geahnt. Der Tabellenletzte erwies sich als äußerst hartnäckiger Gegner, der dem Tabellenzweiten alles abverlangte. Bis weit in die zweite Hälfte hinein war die Partie offen. Ständig wechselnde Führungen verdeutlichen, wie spannend der Spielverlauf war. Zwei Tore vor für den SVW in der 12. Minute, drei Tore zurück kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Noch zwölf Minuten vor dem Ende hieß es 16:16. Dann aber setzte sich der Favorit durch, lag in der 54. Minute erstmals drei Tore vorn und sicherte sich am Ende zwei wichtige Zähler. SVW. Im Tor Häger. Buchheim 7, Siebert 5, David Stemmler 4, Hemmert 3, Greffin 2, Felbeck 1, Busse 1, Öhler, Lahr und Müller.

Bezirksliga Frauen. HC Wermelskirchen 3 – SV Wipperfürth 2 17:16 (9:7). Anders als beim klaren 24:14 Sieg im Hinspiel gab es diesmal eine äußerst unglückliche Niederlage für den SVW. Die Gäste starteten furios mit 7:2 (17. Minute) blieben dann aber bis zur Pause ohne Torerfolg. Nach dem Wechsel ein völlig ausgeglichenes Spiel bis zur 59. Minute. Dahatten die Wipperfürtherinnen den Sieg beim 15:16 wieder vor Augen. Annika Grugel machte die Hoffnungen jedoch zunichte, erzielte zwei Treffer. Den letzten zwei Sekunden vor dem Ende, zum glücklichen Sieg. Stelzer 8, Kohlgrüber 4 und Breuer 3, waren die Topwerferinnen beim SVW.

 

Share on facebook
VergleichTest24.de