News
26.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Großes Jugend-Handballturnier in der Voss Arena

Mehr als 60 Spiele an zwei Tagen

Beim traditionellen Turnier der JSG Füchse Oberberg um den Toyota- Kutscher-Cup steht am Samstag, 27. und Sonntag 28. Mai die Voss Arena ganz im Zeichen des Handballs. Im Kampf um die Siegerplätze mit Preisen und Pokalen gehen am ersten Tag 12 und am zweiten Tag 24 Mannschaften an den Start. Beginn des Mammutprogramms mit insgesamt mehr als 60 Spielen an beiden Tagen ist am Samstag um 9,15 Uhr mit den Paarungen der D-Mädchen. Für die B-Mädchen ist das Auftaktspiel um 12,15 Uhr, es folgen die B-Jungen um 14,45 Uhr. Nach jedem Turnierteil ist sofort anschließend die Siegerehrung. Eng getaktet sind die Spiele am Sonntag. Bereits um 9 Uhr startet die F-Jugend. Gespielt wird, wie in den folgenden Altersstufen, in jeweils zwei Gruppen. Am Ende der Gruppenspiele werden alle Plätze ausgespielt. Als krönender Abschluss kämpfen die beiden besten Mannschaften um den Siegerpokal. Um 11,30 Uhr wird das erste Spiel bei den E-Jungen angepfiffen. Es folgen um 13,50 Uhr die D-Jungen und um 16,25 Uhr die C-Jungen. Das Endspiel der letzten Altersstufe ist für 18,50 geplant. Wie gewohnt soll auch diesmal niemand hungern und dursten. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

22.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
SVW verpasst Pokalfinale

Pokal Final Four Frauen. TV Witzhelden – SV Wipperfürth 26:24 (13:9). Trotz großem Kampf und leidenschaftlichem Einsatz sind die Frauen des SVW im Halbfinale um den Kreispokal ausgeschieden. In der bis in die Schlussphase offenen Partie setzte sich am Ende der Verbandsliga-Aufsteiger gegen den frisch gebackenen Oberligisten durch. Die größere Routine der auf Witzheldener Seite eingesetzten ehemaligen Regionalliga-Akteure gab den Ausschlag. Nach 1:0 SVW Führung legte Witzhelden zum 4:1 vor. Beim 7:7 war der SVW wieder dran, Witzhelden konterte zur 13:9 Pausenführung. Wipperfürth gab aber nicht nach und beim 22:22 zehn Minuten vor dem Ende war wieder alles offen. Drei Witzheldener Tore in Folge waren dann die Entscheidung. Trainer Bartsch versuchte mit einer Auszeit das Blatt noch zu wenden, aber die Gastgeberinnen verteidigten den Vorsprung bis ins Ziel. Im zweiten Halbfinale schlugen die Bergischen Panther den TV Haan mit 33:25. Im Finale am Sonntag setzte sich dann erneut der TV Witzhelden gegen die mit dem SVW aufgestiegenen Bergischen Panther glatt mit 28:22 durch und wurde Pokalsieger. Die Tore für den SVW erzielten: Nikola Hahn 10, Kilian, Felbeck und Dörmbach je 4, Röther und Breuer.

19.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Großes Pokalfinale der Handballfrauen

Final Four Kreispokal Frauen. TV Witzhelden – SV Wipperfürth. Im großen Endturnier um den mit 500 Euro dotierten Kreispokal kommt es am Samstag, 20.Mai um 13 Uhr im Halbfinale zum Aufeinandertreffen zweier Top-Mannschaften des Bergischen Handballkreises in der Sporthalle am Schwanen in Wermelskirchen. Der TV Witzhelden, die Überraschungsmannschaft der Saison, aufgerüstet mit ehemaligen Regionalliga-Spielerinnen, marschierte ungeschlagen aus der Landesliga in die Verbandsliga. Große Euphorie herrscht in der Mannschaft, die sich in der Vergangenheit immer packende Duelle mit dem SVW geliefert hat. Der SVW ist wahrlich aber auch kein Leichtgewicht. Die Mannschaft um Trainer Michael Bartsch schaffte 2015 den Aufstieg in die Verbandsliga und in diesem Jahr den viel beachteten Aufstieg in die Oberliga. Trotz der Klassendifferenz dürfte es ein Spiel auf Augenhöhe werden, denn die Motivation ist auf beiden Seiten extrem hoch. Allerdings war die Saisonbelastung, auch wegen des kleinen Kaders, für die Wipperfürtherinnen enorm. Man hat sich zwar mit Beate Berghaus anstelle des verreisten Trainers fit gehalten, ob die Kräfte allerdings reichen, ist offen. Als Verstärkung stellen sich Loreen Breuer, Lisa Höne und Aileen Kohlgrüber aus der Zweiten zur Verfügung und da vom Stamm lediglich Nicole Mausbach fehlt, ist zumindest zahlenmäßig die Welt in Ordnung. Und für ihre mentale Stärke sind die Hansestädterinnen bekannt. Ob Trainer Bartsch rechtzeitig zum Anpfiff aus dem Urlaub zurück ist, ist offen. Falls nicht: Beate Berghaus wäre zur Stelle. Im zweiten Halbfinale spielen um 17 Uhr die Bergischen Panther gegen den TV Haan. Das Endspiel der beiden Sieger ist am Sonntag, 21. Mai um 15 Uhr, ebenfalls in der Schwanenhalle. Da Samstag und Sonntag ebenfalls in Halbfinale und Finale die Männer um den Titel kämpfen, wird den Handballfans am Wochenende einiges geboten.

12.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Letzter Spieltag der Handballer

Bezirksliga Männer. VfL Solingen 1 – SV Wipperfürth 1. Am letzten Spieltag der Saison 2016/17 reisen die Schützlinge von Trainer Torsten Fengler zum Tabellenletzten. Nur vier Punkte holten die Solinger in der gesamten Spielzeit und stehen daher als Absteiger fest.Der SVW hat sich nach anfänglichen Problemen erstaunlich gut entwickelt. Aus einer als möglicher Absteiger gehandelten Mannschaft ist ein ernst zu nehmender Konkurrent geworden. Im Endergebnis werden die Wipperfürther einen guten dritten Platz erreichen. Das ist selbst bei einer Niederlage bereits sicher. Sie haben schwere Brocken aus dem Weg geräumt und ohne die gravierenden Veränderungen in der Mannschaft zu Saisonbeginn, wäre diesmal sicher mehr drin gewesen als der fast schon obligatorische dritte Platz. Die Partie in Solingen wollen die Spieler gewohnt ehrgeizig angehen und damit die gute Bilanz veredeln.Anwurf ist am Sonntag, 14. Mai um 11,30 Uhr.

Kreisliga Männer. VfL Solingen 2 – SV Wipperfürth 2. Die Zweite ist abgestiegen. Die Personaldecke gab diesmal nicht mehr her. In der neuen Saison will man in der 1. Kreisklasse eine bessere Rolle spielen. Die Vorbereitungen laufen bereits. Anwurf in Solingen ist am Sonntag vor der Ersten um 11,30 Uhr.

 

08.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballmänner bieten ein Spektakel

Begeisterung und Spielwitz schlägt Kraft

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 - TV Ohligs 2 30:25 (12:13). Einen grandiosen, völlig unerwarteten Sieg feierte der SVW am Sonntag gegen den scheinbar übermächtigen Spitzenreiter und designierten Aufsteiger in die Landesliga. Mit einer 44:4 Punktbilanz und einem 39:23 Kantersieg aus dem Hinspiel im Gepäck reisten die in der Mehrzahl körperlich deutlich überlegenen Solinger an. Schnell führte der OTV mit 2:0, der Weg schien klar. Doch die Gäste mussten schnell erkennen, dass das kein Spaziergang werden würde. Nach 15 Minuten führte der SVW überraschend mit 6:4. Die von Trainer Fengler top eingestellte Truppe, ohne den verreisten Sander Buchheim, dafür mit Thomas Kalenbach als Aushilfe, legte alle Hemmungen ab, brachte die Hünen im OTV Angriff fast zur Verzweiflung auch weil Daniel Häger wieder seine Extraklasse im Kasten bewies. Neben der tollen Abwehrarbeit glänzte der SVW ebenso im Angriff. Das war Tempo, Raffinesse und Spielwitz der Hausherren gegen rohe Kraft der Gäste. Die SVW Führung glich Ohligs noch aus, führte zur Pause mit einem Tor. Eine Viertelstunde vor dem Ende lagen dann aber die Hansestädter mit 20:17 vorne. Die Solinger versuchten zu kontern, bekamen die flinken Wipperfürther nicht in den Griff. Die Fans bejubelten die tollen Spielzüge und überraschenden Würfe, gegen die die Gäste fast hilflos wirkten. Der OTV versuchte es mit Kraft, doch der Siegeswille des SVW war größer. Ohligs schöpfte noch mal Hoffnung als Daniel Häger eine unberechtigte Zeitstrafe kassierte und Spieler Jonas Hemmert ins Gehäuse ging. Aber auch diese kritische Phase meisterte der SVW und beim 27:22 war der Drops endgültig gelutscht. Ein hoch verdienter Wipperfürther Erfolg. Aus der in allen Teilen vorbildlich kämpfenden Mannschaft ragte Jona Stemmler (in der zweiten Halbzeit mit Sonderbewachung) nicht nur wegen seiner sieben Treffer heraus. Thomas Kalenbach (5 Tore) mit einer Leistung, als hätte er nie gefehlt. Fazit von Daniel Häger nach der Partie. „ Es hat Riesenspaß gemacht, fast schade dass die Saison nun bald zu Ende ist“.Die weiteren Tore erzielten: Groll 5, David Stemmler und Müller je 4, Felbeck 3, Hemmert und Öhler.

Kreisliga Männer. SV Wipperfürth 2 – TG Burg 18:21. Im letzten Heimspiel bot die Zweite noch einmal eine gute Leistung, auch wenn es am Ende nicht reichte und der Abstieg in die 1. Kreisklasse besiegelt ist.

 

 

 

 

 

 

 


«StartZurück12345678910WeiterEnde»
Share on facebook
VergleichTest24.de