News
06.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Feiern total in der Voss Arena

Letzter Spieltag für die Frauen

Verbandsliga Frauen. SVW 1- SG Überruhr 2. Den Oberligaaufstieg haben die Wipperfürtherinnen in der Tasche und auch der Ausgang des letzten Saisonspiels ändert nichts. Die Gäste sind Letzter, allerdings nur einen Punkt von den punktgleichen Mannschaften vor ihnen entfernt. Die haben allerdings schwere Aufgaben. Gelingt Überruhr ein Sieg, können sie sogar zwei Plätze steigen. Unmöglich ist das nicht, denn im Hinspiel besiegte man den SVW mit 28:27. Haben die Hansestädterinnen noch genug Ehrgeiz die Partie mit dem notwendigen Ernst anzugehen, wollen sie Revanche? Man wird sehen. Anwurf ist am Sonntag, 9. April um 15 Uhr in der Voss Arena. Egal wie die Partie ausgeht: Im Anschluss wird mit den Fans gefeiert. Bezirksliga Frauen. SVW 2 – HC Wermelskirchen 1. Gefeiert wird auch bei der Zweiten. Es wird wohl der dritte Platz bleiben, obwohl man lange die Tabelle angeführt hatte. Sie haben dennoch eine herausragende Saison gespielt. Zum Abschluss kann es noch einmal spannend werden. Die Gäste liegen zwar abgeschlagen im Mittelfeld, haben allerdings beim 21:20 Sieg des SVW im Hinspiel hartnäckigen Widerstand geleistet. Anwurf ist am Sonntag um 13 Uhr. Bezirksliga Männer. SVW 1 – TSV Aufderhöhe 3. Für die Männer endet die Saison erst Mitte Mai. Anders als bei den Frauen können sie sich noch nicht zurück lehnen. Beim Heimspieltag am Sonntag müssen sie sogar an ihre Grenzen gehen, wenn sie den 24:20 Hinspielsieg wiederholen wollen. Die Gäste stehen einen Punkt besser auf Rang drei, und den kann der SVW mit einem Sieg erobern. Ein spannendes Spiel ist vorprogrammiert, willkommene Gelegenheit, die Feierlichkeiten bei den Frauen kurz zu unterbrechen um die Männer anzufeuern. Anwurf ist am Sonntag um 16,30 Uhr. Kreisliga Männer. SVW 2 – TSV Aufderhöhe 4. Anwurf ist nach dem Spiel der Ersten um 18 Uhr. Wenn die Mannschaft komplett ist, könnte sogar ein Sieg herausspringen.

Jugend JSG Füchse Oberberg. In einem Nachholspiel am Mittwochabend haben die Jungen E den TV Lüttringhausen mit 14:12 besiegt. Für sie endet die Saison am Ende der ersten Mai Woche. Die Jungen A verloren am letzten Wochenende ihr letztes Saisonspiel mit 21:31 bei Mettmann Sport. In der Abschlusstabelle führen sie das untere Drittel an.

 

03.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballfrauen in der Oberliga

In nur vier Jahren dreimal aufgestiegen

Die Handballer des SVW im Glück. Herausragend der Aufstieg der Frauen 1 in die Oberliga, lockerer Sieg für die Frauen 2 und ein verdienter Erfolg für die Männer 1. Verbandsliga Frauen. HG Kaarst/Büttgen – SVW 1 22:28 (12:14). Unbändige Freude über den völlig unerwarteten Aufstieg in die Oberliga zeigten die Hansestädterinnen nach dem entscheidenden Sieg im vorletzten Saisonspiel. Mit dem Ziel, gutes Mittelfeld, war der SVW nach direkten Aufstiegen aus Bezirk- und Landesliga ins zweite Verbandsligajahr gestartet. Dass am Ende ein herausragender zweiter Platz und der Aufstieg stehen würden, hatte vorher niemand auf dem Schirm. Mit viel Respekt nach der Hinspielniederlage reiste der SVW nach Kaarst, auch weil die HG noch um den Klassenerhalt kämpft. Berechtigt, denn die Gastgeberinnen begannen druckvoll, legten zum 3:1 vor. Erst nach 20 Minuten führte erstmals der SVW und es blieb ausgeglichen bis zur Pause. Dann aber drehten die Gäste auf. Wie verwandelt kamen sie aus der Pause, schockten den Gegner mit sieben Toren in Folge zum 12:21. Wenig später hieß es 15:26, das Spiel war gelaufen. Trainer Michael Bartsch hatte gute Arbeit geleistet, lobte aber ausdrücklich die Mannschaft der „ in erster Linie der Bärenanteil am Aufstieg gebührt“. Dabei vergaß er auch nicht die tolle Arbeit seiner Vorgängerinnen im Amt Tessa Hahn und Beate Berghaus. Sie hatten den Grundstein für die Erfolge gelegt. Die Tore warfen: Nikola Hahn 8, Mona Dörmbach und Kilian je 6, Völker 3, Felbeck 2, Mausbach, Borisch und Rebecca Hahn. Bezirksliga Frauen: HSG Rade/Herbeck 3 – SVW 2 9:21 (4:11). Konzentrierte Abwehrarbeit, Tempogegenstöße nach abgefangenen Bällen und schöne Spielzüge waren die Garanten für den klaren Sieg. Schnell stand es 10:2 für den SVW und bis zur Pause gelangen der HSG gerade mal vier Tore. Nach dem Wechsel ließ es der SVW ruhiger angehen. Es wurde munter durch gewechselt, Spielzüge probiert, auch Alex Röther bekam nach langer Pause wieder Spielanteile. „ Es hat den Mädels Riesenspaß gemacht“ resümierte die zufriedene Trainerin Tessa Hahn. Die Tore warfen: Stelzer 10, Breuer 4, Kohlgrüber 3 Wurth 2, Röther und Svenja Dörmbach. Bezirksliga Männer. SG Langenfeld 4 – SVW 1 22:25 (10:12). In dem jederzeit spannenden Spiel setzten sich die Gäste am Ende verdient durch und bleiben Vierter. „ Wir haben es nicht geschafft trotz mehrmaliger Drei-Tore-Führung uns entscheidend abzusetzen, sind nach der Pause sogar in Rückstand geraten“, berichtet Trainer Fengler. „ Dank eines wieder sehr gut aufgelegten Daniel Häger im Kasten und deutlich verbesserter Chancenverwertung haben wir das Spiel wieder auf 18:23 gedreht und am Ende den Sieg verdient nach Hause gefahren“.Tore erzielten: Sander Buchheim 6/2, Tom Felbeck 5, Jona Stemmler 5/1, David Stemmler 5/1, Fabian Müller 3 und Markus Lahr 1. Kreisliga Männer. HG LTG/HTV Remscheid 3SVW 2 20:18.

 

30.
Mar
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handball elektrisiert

Ein Punkt zum Aufstieg in die Oberliga gefordert

Verbandsliga Frauen. HG Kaarst/Büttgen – SVW 1. Für beide Mannschaften kann es das Saisonspiel des Jahres werden. Gastgeber Kaarst steckt zwei Spieltage vor Saisonende im Tabellenkeller fest, könnte sich aber mit einem Sieg vermutlich vorzeitig retten. Der SVW benötigt hingegen nur einen Punkt, dann ist der Aufstieg in die Oberliga perfekt. Trübe Erinnerungen haben die Oberbergischen allerdings an das Hinspiel. Als Favorit angefangen, am Ende nach einer schwachen Vorstellung mit einer unnötigen 15:17 Niederlage am Boden. Nach einer Viertelstunde, führte Kaarst bereits mit 5:0 und auch die Schussoffensive nutzte nichts. Das soll und darf sich nicht wiederholen, heißt es aus der Mannschaft, die in jedem Fall hoch motiviert zum Anwurf um 15,45 Uhr am Sonntag, 2. April, anreisen wird. Bezirksliga Frauen. HSG Rade/Herbeck 3 – SVW 2. In Sachen Aufstieg ist der Traum für die Frauen 2 geplatzt. Jetzt gilt es, die letzten beiden Spiele mit Anstand zu Ende zu bringen. Gastgeber am Samstag, 1. April, ist um 18 Uhr der Tabellenvorletzte, der aber die Klasse in jedem Fall halten wird. Bezirksliga Männer. SVW 1- SG Langenfeld 4. Nach zuletzt guten Leistungen hat sich die Mannschaft auf Rang vier hoch gearbeitet. Platz drei ist noch erreichbar und Ziel der Mannschaft. Am Samstag, 1. April geht es zum Tabellenelften, den man im Hinspiel beim 35:26 Sieg klar beherrschte. Anwurf ist um 19,45 Uhr. Kreisliga Männer. HG LTG/HTV Remscheid 3 – SVW 2. Anwurf ist bereits am Freitag, 31. 3. Um 20,45 Uhr.

Handballjugend JSG Füchse Oberberg. Das letzte Saisonspiel bestreiten die Jungen A am Samstag, 1. April um 18 Uhr bei Mettmann Sport. Letztes Spiel ebenfalls für die Jungen D, die am Sonntag, 2. April um 11,45 Uhr beim TSV Aufderhöhe antreten. SG Langenfeld – Jungen E, Anwurf ist am Samstag, 1. April um 12,40 Uhr.

28.
Mar
- Geschrieben von: Annika Schröder   
Deutlicher Sieg gegen den SV Heißen
Mit einem nie gefährdeten 30:20 Erfolg kommen die Damen des SV Wipperfürth dem Traum vom Aufstieg einen deutlichen Schritt näher, da die Verfolger TuS Wermelskirchen und die Bergischen Panther patzten.

Die Mannschaft  konnte sich früh mit 6:2 absetzen indem Mona Dörmbach mit einer aggressiven 5:1 Deckung die Spielerinnen aus Heißen unter Druck setzte und man durch Tempogegenstöße einfache Tore erzielte. Heißen war so schon früh gezwungen ein Team Time-Out zu nehmen. Die Spielerinnen aus Heißen ließen sich nun nicht mehr so einfach überrennen und erzielten ihrerseits Tore über die Außen.

Nachdem man mit 15:12 die 2. Halbzeit startet ließ man Heißen in den ersten 3 Minuten auf 16:15 rankommen. Doch die Damen wachten schnell auf und 10 Minuten später stand eine deutliche 22:15 Führung auf der Anziegentafel. Hierbei wurde immer wieder Kreisläuferin Anki Felbeck mit schönen Anspielen in Szene gesetzt. Am Ende konnte Sie 9 Tore auf ihrem Konto verbuchen.

Von diesen 10 Minuten konnte sich Heißen nicht erholen. Zwar versuchten sie sich noch über eine Einzelmann-Deckung von Nikola Hahn wieder ins Spiel zu kämpfen, doch dieser Versuch blieb genauso erfolglos, wie eine offensive Mann-gegen-Mann Deckung. Hier wurden die offenen Räume durch die Wipperfürtherinnen genutzt und einfache Tore erzielt. So konnten die Damen sich am Ende darüber freuen, das mehr als unnötige Unentschieden der Hinrunde wieder gutzumachen.

Nächsten Sonntag in Kaarst kann der Aufstieg in die Oberliga mit einem Unentschieden schon perfekt gemacht werden.

Die Tore erzielten: Felbeck 9, Kilian, M. Dörmbach, N. Hahn je 5, R. Hahn 3, Völker 2, Maisbach 1. Des Weiteren spielten Reutemann, Schröder, Richter und Borisch.

27.
Mar
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Wichtige Vorentscheidungen sind gefallen

 

 

Frauen 1: Aufstieg in die Oberliga fast perfekt

Große Freude auf der einen, Frust auf der anderen Seite, so die Gefühlslage bei den Handballern nach den Spielen des Wochenendes. Während die Erstvertretungen mit großen Spielen Erfolge feierten, die Frauen sogar den Aufstieg in die Oberliga so gut wie in der Tasche haben, müssen die Frauen 2 ihren Traum vom Aufstieg wohl begraben. Verbandsliga Frauen. SVW 1 – SV Heißen 30:20 (15:12). Mit einem furiosen Zwischenspurt vom 16:15 auf 23:15 haben die Gastgeberinnen in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung gesorgt. Die 6:1 Führung des SVW konnten die Gäste noch zum 8:10 kontern und auch der Abstand zur Pause ließ alles offen. Doch als der SVW dann richtig ernst machte, gab es kein Halten mehr. Weil Spitzenreiter Beyeröhde mit einem 30:29 über den Tabellenzweiten Bergische Panther sein Meisterstück machte, übernahm Wipperfürth Rang zwei, den die Mannschaft um Trainer Bartsch mit ihren leichten Restprogramm (2 Spiele) verteidigen dürfte. Da die ersten drei Mannschaften aufsteigen, ist der SVW auf jeden Fall dabei. Wahnsinn, was der Trainer aus der Mannschaft gemacht hat. Die Tore für den SVW erzielten: Felbeck 9, Kilian, Mona Dörmbach, Nikola Hahn je 5, Rebecca Hahn 3, Völker 2, Mausbach.

Bezirksliga Frauen. SVW 2 – HSG Rade/Herbeck 2 18:25 (11:15) Es lief nicht viel zusammen beim SVW, der nach gutem Start nur bis zum 6:6 mithalten konnte. Fehler im Aufbau und vergebene Großchancen sorgten für viel Frust. Anders als beim überzeugenden Hinspielsieg fehlten diesmal nicht nur die Ideen, sondern auch die Energie, die hoch motovierten Gäste zu bezwingen. Der Aufstieg rückt in weite Ferne und Rade verdrängte den SVW sogar noch auf Rang drei. Die Tore erzielten: Stelzer 8, Wurth 4, Breuer 3, Astuni 2, und Biesenbach. Bezirksliga Männer. SVW 1 – HG LTV/HTV Remscheid 2 25:22 (13:11). Mit einer überzeugenden Leistung nahm der SVW erfolgreich Revanche, hätte sogar noch deutlicher gewinnen können. Lohn des überzeugenden Erfolges der Sprung auf Rang 4. Nach Tiefschlaf mit 4:8 war der SVW plötzlich hellwach, legte zum 9:8 vor und dominierte in der Folge die Partie. „ Wir haben den Sieg mehr gewollt als die Gäste und das hat die Mannschaft überzeugend auf die Platte gebracht“, freute sich Trainer Fengler, der Tom Felbeck, den sicheren Vollstrecker Buchheim und den erneut starken Keeper Häger heraushob.

Die Tore erzielten. Buchheim 10/2, Felbeck 7, David Stemmler 3, Jona Stemmler 2, Lahr, Groll und Müller. Kreisliga Männer. SVW 2- SG Monheim 22:47.

Die Ergebnisse der Jugend Füchse Oberberg. TV Haan – Jungen A 22:47, Solinger Turnerbund – Jungen A 27:14, HSV Wuppertal – Jungen C 22:47, Mädchen D – Wald-Merscheider TV 18:15, Mädchen B – HSG Velbert/Heiligenhaus 6:12.


«StartZurück12345678910WeiterEnde»
Share on facebook
VergleichTest24.de