SportVereinWipperfürth - Handball Zuhause in Wipperfürth
23.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
E1 Jugend gewinnt Spitzenspiel

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN. Das Spitzenspiel gewannen die Jungen E 1 der JSG Füchse Oberberg gegen die HSG Rade/Herbeck mit 16:11 Toren und sind nun alleiniger Tabellenführer. Rade folgt mit zwei Minuspunkten. Das nächste Spiel ist am Sonntag, 25. Februar um 10 Uhr bei der SG Langenfeld. Die E 2 Jungen verloren bei der JHC Wermelskirchen mit 6:15 Toren. Am Sonntag spielen sie gegen den Ohligser TV. Anwurf 14,30 Uhr. Bergischer HC 2 – Füchse Jungen D 19:24. Am Samstag, 24. Februar, spielt die Mannschaft um 14 Uhr beim TV Remscheid. Eine gute Leistung boten die F1 Jungen beim Meisterschaftsturnier am letzten Wochenende. Nach Siegen gegen die HG LTG/HTV Remscheid 2 mit 6:4 und gegen den TSV Aufderhöhe mit 8:6 verkauften sie sich auch gegen den Favoriten HG LTG/HTV Remscheid 1 bei der knappen 5:7 Niederlage ordentlich.

Weitere Resultate und Termine: HSG Velbert/Heiligenhaus – Füchse Jungen B 31:28. Sonntag, 25. Februar SG Langenfeld – Füchse Jungen B, Anwurf 16,30 Uhr. HSV Solingen Gräfrath – Füchse Mädchen D 31:5. Das nächste Spiel ist bereits am Freitag 23. Februar um 18,25 Uhr in der Voss Arena gegen den Haaner TV. Am Sonntag geht es dann weiter. Um 9,30 Uhr ist der HSV Solingen Gräfrath Gast der D Mädchen in der Voss Arena. Auch die C-Jungen haben ein Heimspiel in der Voss Arena. Anwurf der Partie gegen die Bergischen Panther ist am Sonntag um 11 Uhr. Die B-Mädchen komplettieren den Spieltag in der Voss Arena. Um 12,15 Uhr kommt die SG Langenfeld.

20.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Am Sonntag brennt die Voss Arena

Toppspiele bei den Handballern

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1 – TV Beyeröhde 2. Jetzt wird es für den SVW höchste Zeit, den Schalter umzulegen. Nur noch einen Punkt ist die Mannschaft von einem Abstiegsplatz entfernt, da ist das Spiel am Sonntag, 25. Februar, Anwurf 16 Uhr in der Voss Arena, von besonderer Bedeutung. Beyeröhde, einen Platz besser als der SVW, ist ebenfalls stark gefährdet, holte allerdings aus den letzten drei Spielen vier Punkte, darunter ein knapper Sieg gegen den Tabellendritten. Das Hinspiel gewann der SVW mit 29:25, schlagbar sind die Gäste allemal. Nach einer Serie von sieben Pleiten in Folge ist das Nervenkostüm der Wipperfürtherinnen jedoch nicht das Beste. Da muss jetzt die heimische Kulisse helfen. Die Mannschaft braucht jede Unterstützung.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – HG LTG/HTV Remscheid 2. Nach dem brisanten Spiel der Frauen folgt um 17,30 Uhr das nächste Highlight in der Voss Arena. Spitzenreiter SVW empfängt den Tabellenzweiten. Zwei Punkte liegen die Hansestädter in Front. Der unerwartet hohe 35:19 Sieg aus dem Hinspiel und die guten Vorstellungen zuletzt sollten das Selbstvertrauen gestärkt haben. Die Remscheider, mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaft, stießen am letzten Wochenende mit einem furiosen Endspurt Spitzenreiter Witzhelden vom Thron. Viereinhalb Minuten vor dem Ende stand es noch 26:26, 29:26 beim Abpfiff. Es wird vermutlich ein Kampf auf Biegen und Brechen und mit Sicherheit nicht so einfach wie im Hinspiel. Auf der einen Seite der SVW mit der besten Abwehr der Liga, auf der anderen die HG mit einer der besten Angriffsreihen. Auch hier sind die Wipperfürther Handballfans gefordert, ihren SVW lautstark zu unterstützen.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – HSG Rade/Herbeck 2. Zum Auftakt des aufregenden Sonntags empfängt die Zweite um 14 Uhr den Tabellendritten zum Lokalderby in der Voss Arena. Bei einem Sieg wäre der SVW an den Gäste vorbei. Aus dem Hinspiel, 25:23 für Rade, haben die Wipperfürtherinnen außerdem noch eine Rechnung offen.

18.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballmänner alleiniger Spitzenreiter

Frauen verlieren Kellerduell

Oberliga Frauen. Mettmann Sport – SV Wipperfürth 29:23 (18:9). Im Duell der beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften kassierte der SVW eine empfindliche Niederlage. Matchwinner auf Seiten der Gastgeberinnen war Kim Spiecker, die mit zwölf Treffern überragte. Bis zum 5:4 hielten die Gäste mit, dann drehte Mettmann auf, zog auf 12:5 davon.

Anders als bei 31:24 Hinspielsieg bekamen die Wipperfürtherinnen den Gegner nicht mehr in den Griff. Immer wieder gab es Zeitstrafen und als es dann kurz nach Wiederbeginn 21:12 stand, war die Partie frühzeitig entschieden. Der SVW gab sich aber nicht auf, verkürzte den Rückstand und ist nun im direkten Vergleich, falls das am Ende mal wichtig wird, noch einen Treffer besser ist. SVW: Im Tor Schröder und Reutemann. Mona Dörmbach 5, Felbeck 5, Völker 4, Rebecca Hahn 3, Nikola Hahn 2, Roether 2, Mausbach 1, Wurth 1, Anke.

Bezirksliga Männer. HSG Rade/Herbeck 2 – SV Wipperfürth 20:26 (7:14). Seit Samstagabend ist der SVW mit 30:2 Punkten alleiniger Spitzenreiter. Der bisherige Primus Witzhelden kassierte seine zweite Niederlage, verlor gegen die HSG /LTG/HTV Remscheid 2 und fiel auf Rang drei zurück, Position zwei belegen nun die Remscheider, die am kommenden Sonntag zum Topspiel in die Voss Arena anreisen. Das Spiel in Rade war keine leichte Aufgabe, wie Trainer Fengler prophezeit hatte. Die Warnung nahm seine Mannschaft ernst. Von der ersten Sekunde an war Dampf in der Partie. Die Abwehr mit dem bärenstarken Daniel Häger im Tor ließ die körperlich starken Rader nicht ins Spiel kommen. Nach zähem Beginn, 5:7 in der 15. Minute, erhöhte der SVW durch Siebert, Jona Stemmler und Greffin bis zur Pause auf 7:14. Beim 12:18 witterten die Rader noch einmal eine Chance, den Zahn zogen ihnen die Wipperfürther aber schnell. Trainer Fengler setzte alle Akteure ein, freute sich neben der guten Deckung über eine verbesserte Chancenverwertung, Mahnte aber gleich: „ Am kommenden Sonntag müssen wir aber noch eine Schüppe drauflegen, wenn wir die Spitze verteidigen wollen“. Tor Häger ( 5 Paraden) Siebert 10/5, Greffin 6, Felbeck 3, Hemmert 2, Jona Stemmler 2, Busse 1, Öhler 1, David Stemmler 1, Buchheim und Lahr.

Bezirksliga Frauen. HSG Rade/Herbeck 3 – SV Wipperfürth 2 16:31 (10:18). Der SVW spulte sein Programm gegen das Schlusslicht souverän ab. Anders als beim 25:4 Hinspielsieg gab es von Rader Seite mehr Gegenwehr, eine Siegchance hatten die Gastgeberinnen jedoch nie. Die Tore: Kohlgrüber 6, Biesenbach, Berner und Wurth je 5, Svenja Dörmbach 4, Eichler 3, Berghaus, Berger und Köser.

1.Kreisklasse Männer. HC Wermelskirchen 4 – SV Wipperfürth 2 24:20 (14:5). Vor der Pause zeigte der SVW beim Tabellenzweiten zu viel Respekt. Im zweiten Abschnitt ein völlig anderes Bild. Die Gäste dominierten, gewannen mit 15:10, doch der hohe Pausenvorsprung reichte den Wermelskirchenern.

15.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Spitzenspiel der E1-Jungen

Handballjugend Füchse Oberberg

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN. In den Spielen des Karnevalswochenendes gab es für die JSG Füchse Oberberg einen Erfolg und zwei Niederlagen. Zwei Punkte ohne Spiel erhielten die B-Mädchen, weil Gegner Wald/Merscheid nicht anreiste. Die C-Jungen unterlagen dem Vohwinkeler STV mit 19:40. Knapp mit 24:26 verloren die B-Jungen ebenfalls gegen Vohwinkel. Herausragendes Spiel des kommenden Wochenendes ist die Partie der E1-Jungen gegen den Lokalrivalen Rade/Herbeck am Sonntag, 18. Februar um 15 Uhr in der Sporthalle Brunsbachtal in Hückeswagen. Die Füchse führen mit 8:0 Punkten die Tabelle an. Mit einem Spiel weniger und 6:0 Punkten sind die Rader Zweiter. Die E2 Jungen spielen ebenfalls am Sonntag. Anwurf der Partie beim JHC Wermelskirchen ist um 13 Uhr. Bergischer HC2 gegen Füchse D-Jungen, Sonntag, 18. Februar, 10 Uhr. Die F-Jungen reisen am Samstag, 17. Februar, zum Meisterschaftsturnier in die Solinger Klingenhalle. Die Gegner: HG LTG/HTV Remscheid 2 um 10,40 Uhr, Solingen Aufderhöhe um 12 Uhr und HG LTG/HTV Remscheid 1 um 12,40 Uhr.

14.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Ein Sieg muss unbedingt her

Handballfrauen in Zugzwang

Oberliga Frauen. Mettmann Sport – SV Wipperfürth. Im Hinspiel feierte der SVW mit einem tollen 31:24 Erfolg den ersten Sieg in der Oberliga. Das dürfte diesmal nicht so einfach werden. Jetzt wissen die Gastgeberinnen zu was der SVW fähig ist und sie kämpfen, wie die Wipperfürtherinnen, um den Klassenerhalt. Nur ein Punkt beträgt der Abstand zwischen beiden Teams, zu einem Abstiegsrang sind es für den SVW nur drei Zähler, das gibt der Partie eine besondere Brisanz. Beide Mannschaften mussten zuletzt Niederlagen einstecken, allerdings ist die Bilanz des SVW deprimierend. Seit dem 11. November 2017 hat die Mannschaft nicht mehr gewonnen, ist sechs Mal hintereinander besiegt worden. Hoffen lässt jedoch, dass es immer knapp war und auch gegen den Primus waren es nur zehn schwache Minuten, die der Spitzenreiter zum Sieg nutzte. Anwurf der Partie ist am Samstag, 17. Februar um 19,30 Uhr in Mettmann.

Bezirksliga Männer. HSG Rade/Herbeck 2 – SV Wipperfürth 1. Das Lokalderby beim Tabellenachten dürfte wieder ein harter Kampf um jeden Ball werden. Das Hinspiel gewann der SVW knapp mit 18:15, hatte erhebliche Mühe die körperlich sehr starken Rader mit ihrem überragenden Keeper in die Knie zu zwingen. Während sich die Mannschaft in der Abwehr beste Noten verdiente, gab es für die Angriffsleistung herbe Kritik von Trainer Fengler. Besser machte es da Spitzenreiter Witzhelden, der am vergangenen Spieltag beim 41:25 Erfolg über die Rader eine Topleistung im Angriff bot. Wenn der SVW komplett ist, sollte er aber auch die Hürde in Rade nehmen. Anwurf ist am Samstag, 17.Februar um 16,15 Uhr.

Bezirksliga Frauen. HSG Herbeck 3 – SV Wipperfürth 2. Im Hinspiel ließen die Wipperfürtherinnen in den 60 Minuten nur vier Tore zu, gewannen mit 25:4. Aktuell sind die Raderinnen mit 0:28 Punkten Tabellenletzter und sollten kaum zum Stolperstein für den SVW werden. Anwurf ist am Samstag, 17.Februar um 14,45 Uhr.

1. Kreisklasse Männer. HC Wermelskirchen 4 – SV Wipperfürth 2. Im letzten Spiel freute sich die Mannschaft über das erste Erfolgserlebnis der Saison. Den zu wiederholen dürfte beim Tabellenzweiten wohl sehr schwer werden. Im Hinspiel unterlag der SVW mit 12:27 Toren. Anwurf ist am Samstag, 17.Februar um 15,30 Uhr in der Sporthalle am Schwanen.

09.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballjugend mit Heimspielen am Samstag

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN. Wegen der Karnevalstage sind am kommenden Wochenende nur wenige Spiele angesetzt. Am Samstag, 10. Februar, spielen die Mädchen B, die Jungen B und die Jungen C der JSG Füchse Oberberg in der Sporthalle Brunsbachtal in Hückeswagen. Es starten die Mädchen B um14 Uhr mit der Partie gegen den Wald-Merscheider TV 2. Um 15,20 Uhr wird das Spiel der C-Jungen gegen den Vohwinkeler STV angepfiffen. Zum Abschluss, um 16,45 Uhr, empfangen die Jungen B gegen den Vohwinkeler STV. Die Ergebnisse des vergangenen Wochenendes: Füchse Mädchen D – HSG Rade/Herbeck 17:20. Wald-Merscheider TV – Füchse Mädchen B 29:15. Die Spiele in der jeweiligen Aufbaugruppe endeten wie folgt: Jungen E1 – JHC Wermelskirchen 28:6, Jungen D – Bergische Panther 18:19. Die Ergebnisse der F2 Jugend beim Meisterschaftsturnier in der Solinger Klingenhalle: Gegen den Wald-Merscheider TV 4:12, gegen JHC Wermelskirchen 2 4:4, gegen die Bergischen Panther 3:5 und gegen Langenfeld 1:8.

05.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handball begeistert in der Voss Arena

Sehenswerte Spiele und tolle Leistungen

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1 – GSG Duisburg 1 23:28 (13:14). Gegen den Primus der Liga gab es die erwartete Niederlage. Anders als im Hinspiel, als man zur Pause mit 7:17 zurück lag, hielt der SVW diesmal im ersten Abschnitt voll dagegen, führte mit 8:6 und lag beim Seitenwechsel nur mit einem Tor hinten. Dann aber war der Faden gerissen. Bis zur 44. Minute blieb die Abwehr plus Torfrau der Gäste ein unüberwindbares Bollwerk. Auf der anderen Seite drehte Duisburg voll auf. Zehn Tore in Folge zum 13:24 bedeuteten bereits die frühe Entscheidung. Der SVW fand zwar wieder ins Spiel, holte noch einmal auf, ohne die Gäste aber entscheidend gefährden zu können. Insgesamt dennoch ein gutes Spiel der Wipperfürtherinnen und nur die Schwächephase nach der Pause verhinderte ein besseres Resultat. Im Tor Schröder und Noll. Mona Dörmbach 6, Völker 5, Nikola Hahn 4, Stelzer 3, Rebecca Hahn 2, Roether 2, Kilian 1, Mausbach und Anke.

Bezirksliga Männer . SV Wipperfürth 1 – HC Wermelskirchen 2 27:15 (12:6). Was für ein toller Auftritt des SVW! Im bisher besten Saisonspiel präsentierte sich die Fengler Truppe in Topform. Gegen die noch im Hinspiel nur knapp mit einem Tor bezwungenen Gäste zeigte vor allem die Abwehr des SVW mit einem überragenden Keeper Daniel Häger Kampf, Einsatz, Aggressivität und unbedingten Siegeswillen. Die Gäste suchten fast schon verzweifelt, oft am Rande des Zeitspiels, eine Lücke in der SVW Abwehr, die aber stand. Leicht war es zunächst nicht, denn bis zum 4:4 (15. Minute) sah es nicht nach einem Erfolg der Hausherren aus. Zehn Minuten später beim 10:5 war die Richtung aber bereits klar. Sehr zur Freude der begeisterten Handballfans in der Voss Arena zeigte der SVW auch nach der Pause, wer Herr im Hause ist. Tempo, Einsatz und tolle Kombinationen begeisterten. Selbst im Abschluss, wo der Trainer in den letzten Spielen stets ein Haar in der Suppe fand, gelang diesmal fast alles. Mitkonkurrent Witzhelden gewann ebenfalls, so bleibt es weiter spannend an der Tabellenspitze. Tor Häger (vier Strafwürfe gehalten). Buchheim 10/6, Siebert 4, Jona Stemmler 3, David Stemmler 1, Felbeck 2, Hemmert 2, Greffin 2, Müller 2, Lahr 1, Busse und Öhler.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – Solinger TB 1 32:24 (15:11). Der Tabellenvierte erlebte sein blaues Wunder. Im Hinspiel noch mit 25:5 ! erfolgreich, wurde er diesmal auseinander genommen. Nur bis zum 9:9 (21.) war die Partie offen, dann dominierte der SVW. Auch nach der klaren Pausenführung ließ die Gastgeberinnen nicht nach, schockten die Gäste nach dem Wechsel in nur zehn Minuten mit einem Lauf zum 22:13. Das war die Entscheidung. Unwiderstehlich Aileen Kohlgrüber mit zehn und Birte Stelzer mit acht Toren. Wurth, 6, Breuer, Biesenbach und Svenja Dörmbach je 2, Berner 1.

1. Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – Solinger TB 4. 26:15 (16:7) Der erste Sieg der Zweiten und dann gleich mit einem Ausrufezeichen. Die Gäste, immerhin Vierter, wunderten sich über die Leistung des Schlusslichtes.

02.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
SVW bezwingt die Panther

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – HSG Bergische Panther 3  26:22 (14:9). Das Kopf an Kopf Rennen in der Liga geht weiter. Mit dem letzten Nachholspiel der Hinrunde ist die Tabelle im oberen Drittel komplett. Es führt der TV Witzhelden, punktgleich dahinter der SVW. Beim Sieg über die Panther am Donnerstagabend mussten die Hansestädter gegen die mit einem Landesligarückraum angereisten Gäste alles geben. Die erste Viertelstunde war völlig ausgeglichen. Erst dann setzte sich der SVW von 8:7 auf 12:7 ab. Noch deutlicher wurde es nach dem Wechsel. Die Hausherren erhöhten in nur sieben Minuten auf 17:10. Gewonnen war die Partie aber nicht. Die Panther kämpften sich heran, witterten beim 19:16 wieder Morgenluft. Auch ohne Time out brachte Trainer Fengler seine Truppe wieder auf Vordermann. Die Konzentration kehrte zurück und so feierten die Hansestädter am Ende einen verdienten Sieg. Überragender Akteur Sander Buchheim, der fast die Hälfte aller Tore für den SVW erzielte. SVW: Tor Daniel Häger. Buchheim 12/5, Siebert 6, Greffin 2, David Stemmler 2, Müller 2, Jona Stemmler 1, Hemmert 1, Lahr, Busse und Öhler.

30.
Jan
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handball total in der Voss Arena

Frauen 1 empfangen den Spitzenreiter

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1– GSG Duisburg 1. Langsam wird es für den SVW Zeit, wieder Punkte zu holen. Seit fünf Spieltagen, genau seit dem 11. November 2017, wartet die Mannschaft auf einen Sieg. Vier Niederlagen, ein Remis stehen seitdem zu Buche. Nur drei Punkte beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Dabei haben die Bartsch-Schützlinge nicht einmal schlecht gespielt. Trotz ansprechender Leistungen passte es irgendwie nicht. Und mit nur Minus 21 Toren ist auch das Punktekonto in Ordnung. Nun kommt am Sonntag, 4. Februar, Anwurf 16 Uhr in der Voss Arena, mit GSG Duisburg der Spitzenreiter. Nur gnadenlose Optimisten rechnen hier mit einem Erfolg. Aber auch diesmal gilt: Nichts ist unmöglich und im Hinspiel kämpften sich die Wipperfürtherinnen nach 7:17 Rückstand noch bis auf 22:28 heran. Einfach wird es der SVW dem Favoriten nicht machen.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – HC Wermelskirchen 2. Die Männer haben sich mit großem Einsatz den zweiten Tabellenplatz erkämpft. Erst eine Niederlage steht zu Buche. Am Sonntag, 4. Februar um 17,30 Uhr, ist der Tabellensechste zu Gast in der Voss Arena. Der SVW ist zwar Favorit, aber das Ergebnis des Hinspiels dürfte noch Warnung genug sein. Mit viel Mühe erkämpften sich die Wipperfürther einen 22:21 Sieg. Fazit am Ende: Kein Spiel für Feinschmecker aber egal, gewonnen. Immer wieder kritisiert Trainer Fengler die mangelnde Chancenverwertung. In punkto Torausbeute belegt man gerade mal einen Mittelplatz. Das muss besser werden. Die Abwehr ist das Prunkstück. Hier ist man Ligaspitze.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – Solinger TB 1. Die Zweite liebt die Extreme. 5:25 ging man im Hinspiel beim STB unter um im darauffolgenden Spiel Rade 3 mit 25:4 nach Hause zu schicken. Das verstehe wer will. In jedem Fall soll es diesmal anders werden. Es gilt den aktuell guten Mittelfeldplatz zu verteidigen und natürlich die Schmach vom Hinspiel zu tilgen. Anwurf ist am Sonntag, 4. Februar um 14,15 Uhr in der Voss Arena.

1. Kreisklasse Männer. SV Wipperfürth 2 – Solinger TB 4. Die abgeschlagenen Hansestädter warten immer noch auf den ersten Sieg. Am Sonntag geht es um 12,45 Uhr in der Voss Arena gegen den Tabellendritten.

30.
Jan
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Achtung !!! Handball am Donnerstag, 1. Februar.

Die Panther kommen

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – Bergische Panther 3. Das wegen Schnee am 10. Dezember 2017 ausgefallene Punktspiel wird am Donnerstag, 1. Februar, Anwurf 20 Uhr in der Voss Arena, nachgeholt. Es ist das letzte Spiel aus der Hinrunde gegen den aktuellen Tabellenzehnten. Zehnter Platz ist nicht schlecht, aber bis auf einen Abstiegsplatz sind es gerade mal drei Punkte. Entsprechend werden sich die Gäste ins Zeug legen. Trainer Fengler wird die richtigen Worte finden, seine Mannschaft vor allzu großer Lässigkeit zu warnen.

28.
Jan
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Hart umkämpfte Spiele

Männer punkten, Frauen mussten sich beugen

Oberliga Frauen. TV Biefang 1 – SV Wipperfürth 1 28:25 (12:12). Es wurde nichts aus der angestrebten Revanche für die Hinspielniederlage. Auch im zweiten Spiel musste sich der SVW dem TV beugen. In einem offenen, ausgeglichenen Spiel hielten die Wipperfürtherinnen bis zum 19:17 (41. Minute) mit. Dann aber war plötzlich der Faden gerissen. In den folgenden neun Minuten bekamen sie keine Schnitte, ließen Biefang auf 25:17 davon ziehen. Gebrochen war der Kampfgeist aber nicht und zwei Minuten vor dem Ende witterten die Bartsch Schützlinge beim 26:24 noch einmal Morgenluft. Biefang ließ aber nichts mehr anbrennen und schaukelte die Partie nach Hause. SVW: Tor: Schröder und Caspers. Mona Dörmbach 7, Nikola Hahn 5, Rebecca Hahn 3, Völker 4, Roether 3/3, Mausbach 2, Svenja Dörmbach 1, Hoene.

Bezirksliga Männer. SG Langenfeld 4 – SV Wipperfürth 1 19:23 (10:9). Trainer Fengler hatte es geahnt. Der Tabellenletzte erwies sich als äußerst hartnäckiger Gegner, der dem Tabellenzweiten alles abverlangte. Bis weit in die zweite Hälfte hinein war die Partie offen. Ständig wechselnde Führungen verdeutlichen, wie spannend der Spielverlauf war. Zwei Tore vor für den SVW in der 12. Minute, drei Tore zurück kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Noch zwölf Minuten vor dem Ende hieß es 16:16. Dann aber setzte sich der Favorit durch, lag in der 54. Minute erstmals drei Tore vorn und sicherte sich am Ende zwei wichtige Zähler. SVW. Im Tor Häger. Buchheim 7, Siebert 5, David Stemmler 4, Hemmert 3, Greffin 2, Felbeck 1, Busse 1, Öhler, Lahr und Müller.

Bezirksliga Frauen. HC Wermelskirchen 3 – SV Wipperfürth 2 17:16 (9:7). Anders als beim klaren 24:14 Sieg im Hinspiel gab es diesmal eine äußerst unglückliche Niederlage für den SVW. Die Gäste starteten furios mit 7:2 (17. Minute) blieben dann aber bis zur Pause ohne Torerfolg. Nach dem Wechsel ein völlig ausgeglichenes Spiel bis zur 59. Minute. Dahatten die Wipperfürtherinnen den Sieg beim 15:16 wieder vor Augen. Annika Grugel machte die Hoffnungen jedoch zunichte, erzielte zwei Treffer. Den letzten zwei Sekunden vor dem Ende, zum glücklichen Sieg. Stelzer 8, Kohlgrüber 4 und Breuer 3, waren die Topwerferinnen beim SVW.

 


«StartZurück12345678910WeiterEnde»
Share on facebook
VergleichTest24.de