News
28.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Frauen reisen zum Schlusslicht

Männer: Toppspiel im Titelrennen

Oberliga Frauen. TV Borken – SV Wipperfürth 1. Der SVW reist am Sonntag, 4. März zum Schlusslicht. Beim Anwurf um 11,15 Uhr müssen die Schützlinge von Trainer Bartsch von Beginn an hellwach sein, denn dieses Spiel muss unbedingt gewonnen werden. Nur einen Punkt beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, da weiß jeder in der Mannschaft, wie wichtig hier ein Sieg ist. Die Borkener sind mit nur sechs Punkten aus fünfzehn Spielen vorerst abgeschlagen. Aufgeben wird sich der TV aber sicher nicht. Das Heimspiel in der Voss Arena gewann der SVW glatt mit 33:16, hatte nur zu Beginn ein wenig Mühe. Mit einer konzentrierten Leistung sollten sich die Wipperfürtherinnen mit dem zweiten doppelten Punktgewinn in Folge ein wenig befreien.

Bezirksliga Männer. TSV Aufderhöhe 2 – SV Wipperfürth 1. Ein weiteres Spitzenspiel mit völlig offenem Ausgang wartet auf den SVW. Die Gastgeber sind eine der stärksten Mannschaften der Liga. Am letzten Wochenende gewannen sie gegen den ambitionierten TV Witzhelden überraschend klar mit 32:25 und haben nach vier überzeugenden Siegen in Folge mit nur vier Punkten Rückstand auf den SVW durchaus noch Aufstiegschancen. Spitzenreiter SVW ist sich der schweren Aufgabe bewusst und reist mit Respekt am Samstag, 3. März nach Solingen. Anwurf ist um 17,15 Uhr. Im Hinspiel gelang den Wipperfürthern ein Blitzstart. Sie führten schnell mit 9:2, in der Pause noch mit 14:7. Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild. Mit „ unnötigem Harakiri im Angriff“, so Trainer Fengler, brachte man sich unnötig in Bedrängnis. Am Ende feierte der SVW mit 22:19 einen verdienten Sieg aber nur weil auf die grundsolide Abwehr Verlass war. Sorgen macht die personelle Besetzung. Wie am Vorsontag werden auch diesmal die beiden Spengler Brüder fehlen. Bleibt zu hoffen, dass es keine weiteren Ausfälle gibt.

26.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballfrauen mit letzter Kraft zum Sieg

Männer 1 bleiben trotz Niederlage an der Spitze. Sander Buchheim mit 15 Toren überragend.

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1 – TV Beyeröhde 2 28:26 (18:12). Im Kellerduell sammelte der SVW wichtige Punkte um den Klassenerhalt. Dabei profitierten die Hansestädterinnen in der entscheidenden Schlussphase von groben Unsportlichkeiten und daraus resultierenden Zeitstrafen für die Gäste. Beyeröhde führte mit 25:26, Röther per Strafwurf und Rebecca Hahn drehten die Partie zum 25:26, der Rest blieb Hektik pur mit dem guten Ende für Wipperfürth. Wie schon in einigen Spielen zuvor wäre der Stress allerdings zu vermeiden gewesen. Nach zwanzig Minuten führte der SVW bereits mit 14:7 und noch vier Minuten nach Wiederanpfiff schien beim 21:14 alles gelaufen. Unerklärlich verloren die Hausherrinnen den Faden, Beyeröhde führte plötzlich mit 22:23 (46.) Der Rest war Kampf und Hektik pur, endete mit dem so wichtigen Sieg über den Tabellennachbarn. Entwarnung ist aber nicht angesagt, denn immer noch ist es nur ein Punkt bis zum Abgrund. SVW: Tor: Schröder und Reutemann. Felbeck 6, Röther 6/5, Nikola Hahn 5, Rebecca Hahn 4, Mona Dörmbach 3, Völker 2, Kilian 2, Mausbach, Anke, Kohlgrüber, Svenja Dörmbach.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – HG LTG/HTV Remscheid 2 24:27 (11:12). Angesichts des riesigen Kaders mit dem die favorisierten Gäste anreisten konnte einem angst und bange werden, vor allem weil beim SVW mit den beiden Stemmler Brüdern und Fabian Müller drei wichtige Stammkräfte fehlten. Aber die Gäste merkten schnell, dass dieser SVW nicht so leicht zu schlagen war. Immer wieder kamen die Hausherren in der gut besuchten Voss Arena mit Tempo zu Toren, waren sehr oft nur mit Fouls am Kreis zu stoppen und hatten mit Sander Buchheim einen überragenden Strafwurf-Vollstrecker an Bord. Mit einer tollen Einstellung und vorbildlicher Abwehrarbeit stemmten sich die Hausherren den Gästen entgegen und ließen sich auch durch eine 20:15 Führung (41.) der Remscheider nicht aus der Ruhe bringen. Drei Minuten vor dem war beim 24:24 alles offen. Fast schon tragisch, dass Sander Buchheim jetzt nach zehn verwandelten Siebenmetern mit dem elften am Gästekeeper scheiterte. Die mögliche Führung war verpasst und das nutzen die Gäste eiskalt. Trotz der Niederlage bleibt der SVW erster, jetzt punktgleich mit der HG mit dem besseren Torverhältnis und der klar besseren Bilanz aus Hin- und Rückspiel.

SVW. Im Tor Daniel Häger, Buchheim 15/10, Felbeck 3, Siebert 2, Greffin 2, Öhler 1, Hemmert 1. Lahr und Busse.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – HSG Rade/Herbeck 2 17:18 (10:11). Wie im Hinspiel hatte auch diesmal Rade die Nase knapp vorn. Dabei zeigte sich das gleiche Dilemma wie bei der Ersten, dass eine Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit die Mannschaft erst einmal zurück warf. Nach knappem Rückstand beim Wechsel zogen die Gäste bis zur 43. Minute auf 11:16 davon. Die dann folgende Aufholjagd zum 16:17 kostete den SVW zu viele Körner, die dann am Ende fehlten um den Spieß noch einmal umzudrehen. Die Tore: Wurth 6, Breuer und Kohlgrüber je 3, Höne 2, Biesenbach, Berghaus und Svenja Dörmbach je 1.

23.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
E1 Jugend gewinnt Spitzenspiel

WIPPERFÜRTH/HÜCKESWAGEN. Das Spitzenspiel gewannen die Jungen E 1 der JSG Füchse Oberberg gegen die HSG Rade/Herbeck mit 16:11 Toren und sind nun alleiniger Tabellenführer. Rade folgt mit zwei Minuspunkten. Das nächste Spiel ist am Sonntag, 25. Februar um 10 Uhr bei der SG Langenfeld. Die E 2 Jungen verloren bei der JHC Wermelskirchen mit 6:15 Toren. Am Sonntag spielen sie gegen den Ohligser TV. Anwurf 14,30 Uhr. Bergischer HC 2 – Füchse Jungen D 19:24. Am Samstag, 24. Februar, spielt die Mannschaft um 14 Uhr beim TV Remscheid. Eine gute Leistung boten die F1 Jungen beim Meisterschaftsturnier am letzten Wochenende. Nach Siegen gegen die HG LTG/HTV Remscheid 2 mit 6:4 und gegen den TSV Aufderhöhe mit 8:6 verkauften sie sich auch gegen den Favoriten HG LTG/HTV Remscheid 1 bei der knappen 5:7 Niederlage ordentlich.

Weitere Resultate und Termine: HSG Velbert/Heiligenhaus – Füchse Jungen B 31:28. Sonntag, 25. Februar SG Langenfeld – Füchse Jungen B, Anwurf 16,30 Uhr. HSV Solingen Gräfrath – Füchse Mädchen D 31:5. Das nächste Spiel ist bereits am Freitag 23. Februar um 18,25 Uhr in der Voss Arena gegen den Haaner TV. Am Sonntag geht es dann weiter. Um 9,30 Uhr ist der HSV Solingen Gräfrath Gast der D Mädchen in der Voss Arena. Auch die C-Jungen haben ein Heimspiel in der Voss Arena. Anwurf der Partie gegen die Bergischen Panther ist am Sonntag um 11 Uhr. Die B-Mädchen komplettieren den Spieltag in der Voss Arena. Um 12,15 Uhr kommt die SG Langenfeld.

20.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Am Sonntag brennt die Voss Arena

Toppspiele bei den Handballern

Oberliga Frauen. SV Wipperfürth 1 – TV Beyeröhde 2. Jetzt wird es für den SVW höchste Zeit, den Schalter umzulegen. Nur noch einen Punkt ist die Mannschaft von einem Abstiegsplatz entfernt, da ist das Spiel am Sonntag, 25. Februar, Anwurf 16 Uhr in der Voss Arena, von besonderer Bedeutung. Beyeröhde, einen Platz besser als der SVW, ist ebenfalls stark gefährdet, holte allerdings aus den letzten drei Spielen vier Punkte, darunter ein knapper Sieg gegen den Tabellendritten. Das Hinspiel gewann der SVW mit 29:25, schlagbar sind die Gäste allemal. Nach einer Serie von sieben Pleiten in Folge ist das Nervenkostüm der Wipperfürtherinnen jedoch nicht das Beste. Da muss jetzt die heimische Kulisse helfen. Die Mannschaft braucht jede Unterstützung.

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1 – HG LTG/HTV Remscheid 2. Nach dem brisanten Spiel der Frauen folgt um 17,30 Uhr das nächste Highlight in der Voss Arena. Spitzenreiter SVW empfängt den Tabellenzweiten. Zwei Punkte liegen die Hansestädter in Front. Der unerwartet hohe 35:19 Sieg aus dem Hinspiel und die guten Vorstellungen zuletzt sollten das Selbstvertrauen gestärkt haben. Die Remscheider, mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaft, stießen am letzten Wochenende mit einem furiosen Endspurt Spitzenreiter Witzhelden vom Thron. Viereinhalb Minuten vor dem Ende stand es noch 26:26, 29:26 beim Abpfiff. Es wird vermutlich ein Kampf auf Biegen und Brechen und mit Sicherheit nicht so einfach wie im Hinspiel. Auf der einen Seite der SVW mit der besten Abwehr der Liga, auf der anderen die HG mit einer der besten Angriffsreihen. Auch hier sind die Wipperfürther Handballfans gefordert, ihren SVW lautstark zu unterstützen.

Bezirksliga Frauen. SV Wipperfürth 2 – HSG Rade/Herbeck 2. Zum Auftakt des aufregenden Sonntags empfängt die Zweite um 14 Uhr den Tabellendritten zum Lokalderby in der Voss Arena. Bei einem Sieg wäre der SVW an den Gäste vorbei. Aus dem Hinspiel, 25:23 für Rade, haben die Wipperfürtherinnen außerdem noch eine Rechnung offen.

18.
Feb
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballmänner alleiniger Spitzenreiter

Frauen verlieren Kellerduell

Oberliga Frauen. Mettmann Sport – SV Wipperfürth 29:23 (18:9). Im Duell der beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften kassierte der SVW eine empfindliche Niederlage. Matchwinner auf Seiten der Gastgeberinnen war Kim Spiecker, die mit zwölf Treffern überragte. Bis zum 5:4 hielten die Gäste mit, dann drehte Mettmann auf, zog auf 12:5 davon.

Anders als bei 31:24 Hinspielsieg bekamen die Wipperfürtherinnen den Gegner nicht mehr in den Griff. Immer wieder gab es Zeitstrafen und als es dann kurz nach Wiederbeginn 21:12 stand, war die Partie frühzeitig entschieden. Der SVW gab sich aber nicht auf, verkürzte den Rückstand und ist nun im direkten Vergleich, falls das am Ende mal wichtig wird, noch einen Treffer besser ist. SVW: Im Tor Schröder und Reutemann. Mona Dörmbach 5, Felbeck 5, Völker 4, Rebecca Hahn 3, Nikola Hahn 2, Roether 2, Mausbach 1, Wurth 1, Anke.

Bezirksliga Männer. HSG Rade/Herbeck 2 – SV Wipperfürth 20:26 (7:14). Seit Samstagabend ist der SVW mit 30:2 Punkten alleiniger Spitzenreiter. Der bisherige Primus Witzhelden kassierte seine zweite Niederlage, verlor gegen die HSG /LTG/HTV Remscheid 2 und fiel auf Rang drei zurück, Position zwei belegen nun die Remscheider, die am kommenden Sonntag zum Topspiel in die Voss Arena anreisen. Das Spiel in Rade war keine leichte Aufgabe, wie Trainer Fengler prophezeit hatte. Die Warnung nahm seine Mannschaft ernst. Von der ersten Sekunde an war Dampf in der Partie. Die Abwehr mit dem bärenstarken Daniel Häger im Tor ließ die körperlich starken Rader nicht ins Spiel kommen. Nach zähem Beginn, 5:7 in der 15. Minute, erhöhte der SVW durch Siebert, Jona Stemmler und Greffin bis zur Pause auf 7:14. Beim 12:18 witterten die Rader noch einmal eine Chance, den Zahn zogen ihnen die Wipperfürther aber schnell. Trainer Fengler setzte alle Akteure ein, freute sich neben der guten Deckung über eine verbesserte Chancenverwertung, Mahnte aber gleich: „ Am kommenden Sonntag müssen wir aber noch eine Schüppe drauflegen, wenn wir die Spitze verteidigen wollen“. Tor Häger ( 5 Paraden) Siebert 10/5, Greffin 6, Felbeck 3, Hemmert 2, Jona Stemmler 2, Busse 1, Öhler 1, David Stemmler 1, Buchheim und Lahr.

Bezirksliga Frauen. HSG Rade/Herbeck 3 – SV Wipperfürth 2 16:31 (10:18). Der SVW spulte sein Programm gegen das Schlusslicht souverän ab. Anders als beim 25:4 Hinspielsieg gab es von Rader Seite mehr Gegenwehr, eine Siegchance hatten die Gastgeberinnen jedoch nie. Die Tore: Kohlgrüber 6, Biesenbach, Berner und Wurth je 5, Svenja Dörmbach 4, Eichler 3, Berghaus, Berger und Köser.

1.Kreisklasse Männer. HC Wermelskirchen 4 – SV Wipperfürth 2 24:20 (14:5). Vor der Pause zeigte der SVW beim Tabellenzweiten zu viel Respekt. Im zweiten Abschnitt ein völlig anderes Bild. Die Gäste dominierten, gewannen mit 15:10, doch der hohe Pausenvorsprung reichte den Wermelskirchenern.


«StartZurück12345678910WeiterEnde»
Share on facebook
VergleichTest24.de