News
06.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Letzter Heimspieltag der Handballer

Bezirksliga Männer. SV Wipperfürth 1– TV Ohligs 2. Am letzten Heimspieltag, dem vorletzten der laufenden Saison, ist am Sonntag, 7. Mai um 16 Uhr der Spitzenreiter zu Gast in der Voss Arena. Aktuell sind die Hansestädter Dritter und können sich sogar eine Niederlage erlauben, ohne abzurutschen. Das wäre dann die Partie gegen den Primus, der als klarer Favorit anreist. 30:17 war das Ergebnis des Hinspiels für die Solinger, die mit aktuell 14:4 Punkten uneinholbar sind. Abschenken will der SVW aber auf keinen Fall, denn gegen den Spitzenreiter ist die Motivation besonders hoch. „Den dritten Platz mit allen Mitteln verteidigen“, lautet die feste Absicht der Mannschaft, denn der könnte vielleicht sogar noch für den Aufstieg in die Landesliga reichen. Nach Saisonende werden erfahrungsgemäß in vielen Vereinen die Karten neu gemischt. Da kann es durchaus passieren, dass Mannschaften nicht aufsteigen wollen oder können. Und dann muss man bereit sein. Kreisliga Männer. SV Wipperfürth 2 – TG Burg 1. Anwurf der Partie ist am Sonntag um 14,15 Uhr in der Voss Arena.

 

 

01.
Mai
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Sieg mit letztem Aufgebot

Bezirksliga Männer. TV Haan 2 – SV Wipperfürth 1 17:18 (8:10). In einer denkwürdigen Partie haben sich die Spieler von Trainer Fengler allen Widerständen zum Trotz einen verdienten Sieg erkämpft. Ohne die starken Sander Buchheim und Jona Stemmler reiste der SVW mit nur zwei Wechselspielern zum Tabellenvorletzten. Noch vor der Pause sah David Stemmler eine höchst umstrittene Rote Karte, da saß nur noch einer auf der Bank. Später schied dann noch Moritz Öhler verletzt aus. Haan legte zunächst mit 4:1 und 6:3 vor. Der SVW glich aus zum 6:6 und war zur Pause aber bereits zwei Zähler vor. Nach dem Wechsel erhöhten die Wipperfürther den Vorsprung sogar auf 11:14 und 13:17. Zum Ende wurde es aber noch mal spannend, weil die Hansestädter einfach platt waren. Haan glich aus zum 17:17. Das hoch verdiente Siegtor zum 17:18 gelang Jonas Hemmert kurz vor dem Ende. In den letzten 90 Minuten hielt der SVW den Ball, verteidigte geschickt den Vorsprung. Trainer Fengler war stolz auf seine Truppe: „ Das war schon sehr clever von der Mannschaft. Obwohl die Jungs alle auf dem Zahnfleisch gelaufen sind haben Sie den Sieg nach Hause geholt und sich am Ende für ihren Kampfgeist belohnt“. Da der Tabellenvierte Aufderhöhe 3 einen Punkt verlor, kann sich der SVW nun in den letzten beiden Spielen sogar noch eine Niederlage erlauben, wäre dann am Ende Dritter. Die Tore für den SVW erzielten: Müller 6, Felbeck und Hemmert je 3, Lahr 2, David Stemmler 2/1, Groll und Öhler.

Kreisliga Männer. HC Wermelskirchen 3 – SV Wipperfürth 2 34:19.

 

28.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Saisonendspurt für die Männer

Bezirksliga Männer. TV Haan 2- SV Wipperfürth 1. Drei Spiele stehen noch auf dem Programm der Handballer. Am Sonntag, 30. April, reist die Mannschaft von Trainer Fengler zum Tabellenvorletzten. Aktuell haben sich die Wipperfürther auf einen ausgezeichneten dritten Platz vorgearbeitet, bei den vielen personellen Problemen eine beachtliche Leistung. Starke Stammspieler mussten kurzfristig ersetzt werden, eine Herkulesaufgabe für den Coach. Jetzt gilt es in den letzten Spielen den Platz zu verteidigen. Beim Anwurf um 18 Uhr geht der SVW als Favorit ins Spiel, denn im Hinspiel hatten die Hansestädter beim 39:23 Erfolg leichtes Spiel. Darauf kann sich die Mannschaft aber nicht verlassen, denn man weiß bei unteren Mannschaften nie, wer plötzlich auf der Platte steht. Leicht nehmen wäre leichtsinnig.

Kreisliga Männer HC Wermelskirchen 3 – SV Wipperfürth 2. Anwurf der Partie ist am Sonntag, 30. April um 13,30 Uhr. Das rettende Ufer kann der SVW nicht mehr erreichen. Sollte die Mannschaft aber nicht hindern, ein gutes Spiel abzuliefern.

 

10.
Apr
Mannschaften - 2 Herrenmannschaft Geschrieben von: Jürgen Nowak   
Furioser Start mit unglücklichem Ende für Herren 2
Mit einem 5:0 startete die 2. Mannschaft des SVW gegen den Gast aus Aufderhöhe. Danach fand auch der Gegner ins Spiel, konnte aber nicht richtig aufschließen. So gingen die beiden Teams mit einem 15:10 in die Pause.
Mit Beginn der 2. Halbzeit drehte Aufderhöhe den Spieß mit und mit um. Nach dem Torwartwechsel der Gäste waren es dann nicht mehr nur die beiden Wipperfürther Keeper die mit einigen sehenswerten Paraden glänzen konnten. So kam es, das die Gäste nach 45 Minuten erstmals in Führung gingen und diese danach auch nicht mehr abgaben. Mit der letzten Sekunde wäre das Unentschieden noch machbar gewesen, leider war der Ball zum Zeitpunkt des Abpfiff noch nicht hinter der Linie.
Für den SVW2 spielten diesmal
Schlickowey und Schallbruch im Tor. Kecman 5, Lammers 5(2), Blumberg 4, Y. Nowak 4, Röttgen 3, Wirtz 2, Schätzmüller 1, Sachse, Julius, Koska und Gura.

10.
Apr
- Geschrieben von: Bernd Sax   
Handballfrauen im Feiermodus

Männer überzeugen

Verbandsliga Frauen. SVW 1 – SG Überruhr 2 21:24 (12:11). Der frisch gebackene Aufsteiger in die Oberliga kassierte im letzten Saisonspiel noch eine Niederlage. Wie schon im Hinspiel hatte Überruhr am Ende die Nase vorn. Warum diese Mannschaft im Tabellenkeller hängt, für alle ein Rätsel. Am Ende freuten sich die forsch aufspielenden Gäste nach guter Leistung über ihren Sieg, während auf Wipperfürther Seite weder die Mannschaft noch die vielen Fans die Niederlage wirklich interessierte. Man war gekommen, um den Aufstieg zu feiern. Dabei hatte der SVW bis zehn Minuten vor dem Ende eine ordentliche Partie geliefert. Es war nur nicht gelungen, einen 10:7, später einen 18:15 Vorsprung entscheidend auszubauen, weil viele gute Möglichkeiten nicht genutzt wurden. Überruhrs Torhüterin war einfach bärenstark. Zehn Minuten vor dem Ende entschied sich der SVW beim 21:19 dafür, in den Feiermodus zu schalten. Die Konzentration war dahin und so kamen die Gäste unverhofft noch zum Sieg, der ihnen am Ende den Sprung vom letzten Platz auf Rang neun bescherte. Der Schlusspfiff ging dann im allgemeinen Jubel unter. Die Feierlichkeiten konnten beginnen. Die Tore für den SVW erzielten: Mona Dörmbach 5, Völker und Felbeck je 4, Kilian, Nikola Hahn und Birte Stelzer je 2, Rebecca Hahn und Mausbach. Bezirksliga Frauen. SVW 2 – HC Wermelskirchen 19:16 (9:7). Mit dem letzten Aufgebot ging die Mannschaft von Trainerin Tessa Hahn ins letzte Punktspiel. Die Spielerinnen, die auf der Platte standen, gaben allerdings ihr Bestes. Die Gäste legten mit 0:2 vor, der SVW konterte zum 6:3. Es blieb aber spannend und im zweiten Abschnitt war beim 14:14 erneut alles offen. Drei Tore in Folge brachten den entscheidenden Vorsprung, den der SVW bis zum Abpfiff verteidigte. In der Schlusstabelle belegen die Wipperfürtherinnen den dritten Platz, vier Punkte hinter Aufsteiger Bergische Panther 2 zurück. Trainerin Tessa Hahn wäre in ihrer letzten Saison gerne aufgestiegen, aber zwei vermeidbare Niederlagen machten einen Strich durch die Rechnung. Überragende Werferin für den SVW war Birte Stelzer mit acht Toren. Der Rest teilten sich Svenja Dörmbach, Alina Berghaus, Antonia Scheid und Alex Röther. Bezirksliga Männer. SVW 1 – TSV Aufderhöhe 3 24:23 (15:11). Es wurde am Ende unnötig spannend, weil es den Hausherren nicht gelang ihre vielen Chancen zu verwerten. Bei einem krachenden Lattentreffer der Gäste wenige Sekunden vor Abpfiff stand dem SVW dann auch noch das Glück zur Seite. Die Hansestädter führten schnell mit 3:0 und 5:1, doch beim 7:6 waren die Gäste dran. Auch nach der Pause führte der SVW mit 15:11, die Entscheidung war es aber wieder nicht. Die mit vollem Einsatz kämpfenden, überwiegend körperlich stärkeren, Gäste konterten erneut zum 20:19. Trainer Fengler nahm die Auszeit, seine Truppe blieb cool und gewann am Ende verdient. Der Lohn: Wermelskirchen musste den dritten Platz an den SVW abgeben. Die Tore: Buchheim 9, Felbeck 6, David Stemmler 4, Jona Stemmler 2, Lahr 2 und Müller. Kreisliga Männer. SVW 2 - TSV Solingen Aufderhöhe 4 24:25. Die Gastgeber begannen sehr konzentriert, starteten mit 5:0 in die Partie gegen den Tabellenachten. Am Ende standen sie dennoch mit leeren Händen da, weil ihnen letztlich die Kraft fehlte. Ein Erfolgserlebnis blieb dem SVW verwehrt. Es wird wohl der letzte Platz bleiben und damit ist der Abstieg wohl besiegelt. Drei Spieltage vor Saisonende beträgt der Abstand auf den Vorletzten sechs Punkte.

 


«StartZurück12345678910WeiterEnde»
Share on facebook
VergleichTest24.de